Wirtschaften mit Augenmaß

Die Sicherung der Trinkwasserversorgung kostet viel Geld: Brunnenbau und -unterhaltung, das Austauschen oder Reparieren von Wasserrohren, die Wartung der Versorgungsanlagen – all dies muss finanziert werden. Der Zweckverband Neuravensburger Wasserversorgungsgruppe ist ein kommunaler Zusammenschluss der Stadt Wangen und der Gemeinde Achberg. Die Mitgliedsgemeinden haben keine Einlagen eingebracht. Der Zweckverband wirtschaftet autark und erstrebt nach der Verbandssatzung keinen Gewinn, sondern bloße Kostendeckung. Das bedeutet: Die Deckungsmittel für Investitionen müssen über Beiträge und Abschreibungen erwirtschaftet werden. Fremdmittel in Form von Darlehen sichern die Finanzierungen. Das war bei der Neuravensburger Wasserversorgungsgruppe vor 100 Jahren so und so wird es auch in Zukunft sein.

Die Wasserabnehmer der Neuravensburger Wasserversorgungsgruppe bezahlen seit dem Jahr 2015 eine Grundgebühr von 4,64 Euro monatlich für einen Wasserzähler der gängisten Größe Qmax 3 bis 5 m³. Der Wasserzins liegt bei 1,15 Euro pro Kubikmeter plus 7 %Mehrwertsteuer. Ein Liter Trinkwasser aus dem Wasserhahn kostet 0,0012305 €, während ein Liter Wasser aus dem Getränkemarkt je nach Anbieter etwa 0,375 € kostet. Die Verbandsversammlung mit den Vertretern aus den beteiligten Kommunen legt die Gebühren auf der Basis der Betriebsergebnisse fest. Globalberechnung und Gebührenkalkulation sind Grundlagen und feste Größen für Beiträge und Gebühren. Die Verbandsversammlung wacht im Übrigen darüber, dass die Finanzen des Zweckverbandes gemäß Satzung und Eigenbetriebsrecht verwaltet werden. Maßvolles Wirtschaften ist allen Beteiligten Verpflichtung.

Der Zweckverband Neuravensburger Wasserversorgungsgruppe in Zahlen

Die Protokolle der Verbandsversammlung der NWVG zeigen, wie sehr sich der Zweckverband in 100 Jahren verändert hat. Einige Zahlen und Fakten belegen das Wachstum der Gruppe.

Länge der Hauptleitungen

1949 → 76 km
1963 → 100 km
Heute → 124 km

Versorgungsgrad

1963 → rund 3800 Personen
31.12.2015 → 7649 Einwohner

Schüttung in Sekundenliter

Erste Quelle in Mindbuch → 8 Sekundenliter
Pumpenhaus 1954 → bis zu 45 Sekundenliter 

Heute gibt es 2 Brunnenfassungen, die zusammen bis zu 80 Sekundenliter fördern können. Dabei beträgt die maximal genehmigte Fördermenge 474.500 cbm. Darüberhinaus kann die NWVG vom Städtischen Wasserwerk Wangen im Allgäu aus der Wassergruppe Handwerks bis zu 10 Sekundenliter zusätzlich beziehen. Eine Mindestabnahmemenge  von 52.260 m³ pro Jahr ist vereinbart

Notfall-Ausrüstung

Seit 2013 kann ein Notstromaggregat im Pumpenhaus zugeschaltet werden. Die NWVG ist damit stromautark und für Notfälle gerüstet.